Die DVJJ-Hessen ist die hessische Landesgruppe der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen.
Die DVJJ-Hessen ist ein Fachverband von Menschen, die sich beruflich mit straffällig gewordenen jungen Menschen beschäftigen
oder in diesem Bereich in Wissenschaft und Forschung tätig sind.

Die Mitglieder setzen sich vor allem aus folgenden Berufsgruppen zusammen:
SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen aus
Jugendämtern (Jugendhilfe in Strafverfahren) und von freien Trägern,
Jugendrichter, Jugendstaatsanwälte, Polizeibeamte,
Hochschullehrer, Psychologen, Mediziner, Beamte des
Strafvollzugs und Studenten.

Die DVJJ-Hessen

  • ist ein Forum für den fachlichen Dialog zu Fragen der Jugendkriminalität,
  • nimmt öffentlich Stellung zu jugendkriminologischen Fragestellungen
  • führt Fachveranstaltungen durch
  • nimmt Stellung zu Gesetzesvorhaben und jugend(kriminal)politischen Fragen
  • gegenüber Ministerien, Jugendämtern und anderen Institutionen
  • engagiert sich für den Ausbau sozialpädagogischer Hilfen (siehe „Projekte“)
  • steht für die Verbesserung der Kooperation aller Beteiligten am
    Jugendgerichtsverfahren (Justiz, Jugendhilfe und Polizei)

Unser Vorstand

Susanne Zinke,Susanne Zinke geboren 1956, Sozialarbeiterin und Mediatorin,
lebt in Kassel in einem Gemeinschaftswohnprojekt;
Studium der Sozialarbeit in Fulda, Ausbildung als Mediatorin beim TOA-Servicebüro,

 

 

  • 1983 Konzeption, Aufbau und Organisation von Sozialen Trainingskursen
    beim Jugendamt Kassel,
  • 1985 bis 1995 Jugendhilfe in Strafverfahren Kassel
  • 1995 bis 2000 Mediation in Jugendstrafverfahren – TOA –
  • 2000 bis 2008 Gleichstellungsbeauftagte
  • seit 2008 Geschäftsführung des Präventionsrates Kassel
  • seit 2010 kombiniert mit der Wahrnehmung der Mediation in Jugendstrafverfahren – TOA –
  • 1998 bis 2004 stellvertretende Vorsitzende der DVJJ
  • seit 2.12.2010 Vorsitzende der DVJJ Hessen

 

Dr-Hirsch

Dr. jur. Harald Hirsch, Frankfurt, geboren 1963, Rechtsanwalt

 

 

 

 

 

  • Studium der Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main 1987-1995
  • Stipendiat des Graduiertenkollegs mittelalterliche Rechtsgeschichte, neuzeitliche Rechtsgeschichte und juristischer Zeitgeschichte
  • 1996 -1998, wissenschaftlicher Mitarbeiter des interdisziplinären Forschungsprojekts „NS-Justiz in Hessen“ an der Universität Marburg 1998-2003
  • Dissertation: Bestands- und Vertrauensschutz. Die regional unterschiedliche Funktion von Sondergerichten bei der nationalsozialistischen Machtformierung (1933/34)
  • 2003-2005, Referendariat beim Landgericht Wiesbaden mit dem Schwerpunkt Strafrechtspflege
  • 2007, Zulassung als Rechtsanwalt bei der Rechtsanwaltskammer in Frankfurt am Main
  • 2011 Gründung der Kanzlei lawfactory, Britanow&Dr. Hirsch, Rechtsanwälte in Partnerschaft in Frankfurt-Rödelheim.

 

port_froehlichJürgen Fröhlich, geboren 1944, verheiratet, 2 Kinder,
lebt in Frankfurt am Main,
Studium der Rechtswissenschaften,

 

 

  • von 1974 bis 2009 Richter am Amtsgericht Frankfurt am Main, seit 1977 Jugendrichter und Vorsitzender eines Jugendschöffengerichts ;
  • 1994-1995 Abordnung an das Oberlandesgericht Ffm.,
  • 1996 Ernennung zum weiteren aufsichtführenden Richter;
  • seit 2009 im Ruhestand,

 

port_flohschuetzMaria Flohrschütz, Jahrgang 1961,Marburg,
Diplom-Pädagogin,
von 1981 bis 1986 Studium der Erziehungswissenschaften an der Philipps Universität Marburg mit den Schwerpunkten Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Jugendhilfe und Devianzforschung.

 

  • Seit 1989 Geschäftsführerin der Jugendkonflikthilfe Marburg e.V..
    Die Juko ist ein sozialer Dienstleister in den Bereichen der ambulanten Straffälligen- und Erziehungshilfen, Mediation sowie diverser beschäftigungs, Qualifizierungs- und Ausbildungsprojekte.

 

port_stemmildtFrank Torsten Stemmildt, geb. 1955, lebt in Frankfurt/Main,
zwei Kinder,
Studium der Sozialarbeit in Frankfurt.

 

 

 

  • Jugendgerichtshelfer beim Jugendamt Frankfurt,
  • Bewährungshelfer beim Landgericht Frankfurt,
  • seit 1999 bei der Stiftung Resozialisierungsfonds im Hessischen Justizministerium.
  • DVJJ-Mitglied seit 1990
  • Kassenführer der Landesgruppe seit 1998.

 


Dem erweiterten Vorstand gehören außerdem an:

carola-kubetz100pxCarola Kubetz, Frankfurt

 

 

 

 

  • Geschäftsführerin des Vereins Kinder- und Jugendhilfe Frankfurt am Main e.V.

 

Frank WeyelFrank Weyel,Frankfurt

 

 

 

 

 

• Studienberater an der Frankfurt University of Applied Sciences

 

angelika_foersterAngelika Förster, geboren in Darmstadt/Hessen

Studierte von 1991-1997 an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt die Fächer Psychologie und Pädagogik und an der Universität Hamburg von 1999-2003 das Studienfach Kriminologie.

Innerhalb des Sokrates Programms Criminal Justice and Critical Criminology absolvierte sie von 2000 – 2003 Teile ihres Studiums an den angeschlossenen Partneruniversitäten Athen, Barcelona, Gent und Middlesex und erlangte im November 2004 abschließend die Auszeichnung Diploma in International Critical Criminology an der Universität Athen

  •  Kriminologin in Seeheim/Bergstrasse,
  • Als Diplom-Kriminologin hielt sie von 2003-2005 Lehraufträge an der Verwaltungsfachhochschule Wiesbaden im Studienfach Kriminologie im Grund- und Hauptstudium in der Abteilung Wiesbaden des Fachbereiches Polizei und anschließend an der Fachhochschule des Bundes.
  • Seit 2008 forscht und lehrt sie als freiberufliche Kriminologin. Sie hält regelmäßig Vorträge und Workshops auf Fachkonferenzen in Deutschland und in Europa und arbeitet als Studienrätin und Dozentin für Kriminologie und Sozialpädagogik u.a. an der Fachschule für Sozialpädagogik an der Alice-Eleonoren-Schule in Darmstadt.

 

Mentz

Michael Mentz,

 

 

 

 

  • ehemaliger Leiter der Justizvollzugsanstalt Rockenberg

 

Tamara Noll,

  • Jugendhilfe in Strafverfahren des Kreises Groß-Gerau

 

Thomas Stiefel,

  • Jugendbewährungshilfe Beratungsstelle Offenbach beim Landgericht Darmstadt

 

Ulrich Baumann,

  • Rechtsanwalt aus Frankfurt am Main

 

 


Die Vorstandssitzungen der DVJJ-Hessen finden etwa viermal jährlich statt.
Es werden aktuelle Fragen der Jugendkriminalität besprochen. Interessierte sind
nach Voranmeldung herzlich eingeladen. Anfragen wegen Terminen an die
Vorsitzende Susanne Zinke(e-mail: susanne.zinke@gmx.de)


 

Spenden für die Regionalguppe Hessen der DVJJ sind erwünscht auf das Konto:

Institut Santander Bank Frankfurt
Konto 1741348700
BLZ 500 333 00
IBAN DE68 5003 3300 1741 3487 00
BIC SCFBDE33XXX

Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.
Auf Wunsch senden wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zu.